Treffpunkt.Garten

Garten der Gärtner vom Niederrhein

Treffpunkt.Garten

Gebaut wird der 22 mx22 m große Mustergarten von 4 Garten- und Landschaftsbaufirmen und einem Büro für Garten- und Landschaftsarchitektur

Planer: Planquadrat Grün aus Wesel, Inhaber Dirk Middendorf, Dipl. Ing. der Landespflege

Garten- und Landschaftsbaufirmen:

Karl Beemelmans aus Goch

Jan Rheker aus Xanten

Tobias Steegmann aus Kevelaer

Bernhard Brückner aus Grefrath

Die fünf Beteiligten haben sich den Namen Gärtner vom Niederrhein gegeben und der Name des Gartens lautet Treffpunk.Garten

Der Mustergarten mit einer Gesamtfläche von 484m² gliedert sich in drei Teilbereiche, den formalen Garten, den schwungvollen Garten und den naturnahen Garten.

Von der großen kreisförmigen Terrasse, die über zwei Eingänge zu erreichen ist  eröffnet sich der Zugang zum formalen und schwungvollen Garten. Beide Gartentypen haben inhaltlich das gleiche Konzept, unterscheiden sich aber durch eine geradlinige, ein wenig strengere und einer schwungvollen freien Formgebung.

Das inhaltliche Konzept des formalen und schwungvollen Gartens:

Über eine Wegeführung, welche den Garten gliedert, gelangt der Besucher zu einer im hinteren Bereich gelegenen kleineren Terrasse, von wo aus der Garten aus einer anderen Perspektive betrachtet werden kann. Nach Hinten wird dieser kleinere Terrassenbereich durch ein ca. 50cm hohes  Hochbeet zum angrenzenden Außenbereich abgegrenzt. Im formal gestalteten Garten wird die Mauer aus Betonwinkelsteinen erstellt, in der zusätzlich eine Wasserkaskade mit kleinem Wassertrog aus Cortenstahl integriert wurde. Die Betonwinkelsteine sind zusätzlich mit einem individuellen Farbanstrich gestrichen worden. Im schwungvollen Garten handelt es sich um eine sogenannte Trockensteinmauer aus dem Naturstein Grauwacke. Zur Auflockerung de Mauer und zur Nutzung als Sitzfläche wurden in der Mauer größere Quadersteine eingebaut. Bei dem Wasserspiel im schwungvollen Garten handelt es sich um eine edle Cortenstahlkugel, welche sich im Zugangsbereich befindet. Wichtig ist zu erwähnen, dass im formalen Garten hauptsächlich Betonmaterialien wie z.B. 1m x1m große anthrazitfarbene Betonplatten verwendet wurden, während im schwungvollen Garten überwiegend  Naturstein wie z.B. Grauwacke 7/9 im Wegebereich, verarbeitet wurde.

Im Hochbeet sorgen heisterförmige Solitärsträucher für einen transparenten  Sichtschutz nach Außen und geben den Sitzplatz ein besseres Raumgefühl. Kleineren Pflanzflächen innerhalb der Gartenflächen sorgen für eine Raumaufteilung und lassen den Garten größer erscheinen.

Die Bepflanzung im formalen Garten ist pflegeleicht und hinterlässt trotz der Artenvielfalt ein ruhiges Gesamtbild, wodurch die Architektur des Gartens zusätzlich betont wird. Die Bepflanzung im schwungvollen Garten ist etwas pflegeaufwendiger und wirkt durch die höhere Vielfalt der Stauden naturnaher.

Als Abgrenzung nach Außen wurden im formalen Garten zwei Sichtschutzstelen aus Metall und einer Stele mit einem Spiegel eingeplant. Zwischen den Stelen sorgen höhere Gräser für mehr Abwechslung. Ergänzt wird die Abgrenzung durch eine ca. 1,80 hohe immergrünen Hecke.

Im schwungvollen Garten wurden Spaliergehölze als optische Einfassung und transparenten Sichtschutz gepflanzt. Ein individuell angefertigtes Sichtschutzelement, welches neben der  Funktion des Sichtschutzes  ebenfalls ein Bienenhotel und Kräuternutzung beinhaltet, ist ein interessantes Gestaltungselement.

Die kreisförmige Hauptterrasse im Eingangsbereich, an der auch eine individuell angefertigte Hütte angrenzt, ist der Hauptreffpunkt im Garten Treffpunkt.Garten. Von der aus holländischen Pflasterklinkern erstellten Fläche sind die beiden Gartentypen sehr gut einsehbar und begehbar, so dass der Besucher diese direkt vergleichen kann und eine schnellere Entscheidungsfindung für seinen neuen Traumgarten findet.

Die Gärtner vom Niederrhein wollen mit diesem Mustergartenkonzept zeigen, dass auch ein kleiner Hausgarten, wie z.B. Reihenhausgarten, interessant und abwechslungsreich sein kann, ohne dabei überheblich zu wirken. Durch eine durchdachte Raumaufteilung des Gartens durch Wegeführung, Rasenflächenform und Pflanzflächen mit Solitärsträucher wirkt dieser optisch erheblich größer

Konzept des naturnahen Gartens:

Der dritte Bereich des Mustergartens ist naturnah gestaltet worden. Im Fokus steht dabei eine Muldenversickerung, welche mit unterschiedlichen Gesteinsgrößen und einheimischer Staudenbepflanzung optisch aufgewertet wurde. Im umliegenden Bereich zur Mulde ist eine Blumenwiese angelegt worden, in der Totholz und natürlich aufgeschichtete Steinhaufen einen wichtigen Lebensraum für die einheimische Fauna und Flora bietet. Vier einheimische Bäume wie z.B. die Kopfweide erhöhen noch zusätzlich die Biodiversität. Eine Attraktivitätssteigerung ist der Holzsteg, der ca. bis zur Mitte über der Muldenrigole aufgestellt wurde, von wo aus der Betrachter ungestört Naturbetrachtung erleben kann. Im angedachten Zugangsbereich befindet sich eine ebenfalls individuell angefertigte Holzhütte mit einer Dachbegrünung.

Die Gärtner vom Niederrhein wollen den Laien mit diesem Konzept auf praktischer Art direkt vor Ort zeigen, wie eine Muldenversickerung funktioniert und welche Vorteile sie für alle Lebewesen bietet. Die Entwässerung der kreisförmigen Terrassenfläche im schwungvollen Garten und der Hauptterrasse erfolgt direkt in die Muldenfläche. Eine Muldenentwsserung ist zwar nichts Neues, wird in der Praxis aber leider noch viel zu häufig nur als technische Lösung zur Regenwasserversickerung als einfache Mulde mit einer Raseneinsaat ausgestaltet und räumlich nicht weiter genutzt. Durch eine naturnahe abwechslungsreich gestaltete Fläche wird zusätzlicher Lebensraum für alle geschaffen und erhöht somit die Lebensqualität. Wichtig ist hierbei, dass die Anwohner genau aufgeklärt werden.

Landesgartenschau

Hier finden Sie alle Informationen zu der Landesgartenschau 2020 in Kamp Lintfort.

Sponsoren

Kontakt

Sende uns eine E-Mail

3 + 4 = ?